Homöopathie

Was gehört zu einer homöopathischen Behandlung bei chronischen Erkrankungen?
Erster Schritt ist eine ausführliche Anamnese, in der die momentane Befindlichkeit, aber auch emotionale, geistige Modalitäten, Vorlieben, Reaktionen auf äußere Reize etc. abgefragt werden. 
Evtl. bekommen Sie einen mehrseitigen Fragebogen vorab, indem auch Krankheiten der Eltern und Großeltern beachtet werden.
Der Homöopath wertet diesen Bogen aus und stellt weitere Fragen, die er braucht, um das für Sie passende Mittel (es gibt über 4000!) herauszusuchen.
Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihr Therapeut plötzlich beginnt, dicke Bücher zu wälzen. Das bedeutet nämlich nicht, "dass er keine Ahnung hat, und Ihnen nun etwas vorlesen will!!" (Original-Frage einer empörten 11-jährigen beim ihrem zweiten Termin).
Das Studium des Repertoriums erfolgt häufig auch noch in der Zeit zwischen Ihren Terminen, die evtl. auch telefonisch möglich sind.

Diese Form der Erst-Anamnese dauert ca.75 Minunten und kostet 75.- Euro

DIE HOMÖOPATHIE ALS TEIL DER GANZHEITLICHEN NATURHEILKUNDE IST EINE AKTIVE METHODE!
"Krankheit hört auf, wo Veränderung beginnt" 
"Heilung findet zu Hause statt - schließlich ist der Patient auch zu Hause krank geworden!"
(Rosina Sonnenschmidt)
Er bekommt z.B. Übungen wie "20 Gründe, warum ich gesund werden will",
„10 Dinge, die heute gut waren“ „Was nährt meine Seele?“
führt ein "Gesundheitstagebuch". Entsäuerung, Darmsanierung, Ernährungsumstellung und Konfliktlösung etc. gehören dazu.
Vor allem bei chronischen Erkrankungen gehört das eigene AKTIVE TUN zum Heilungsprozeß einer ganzheitlichen Naturheilkunde!
Welche Formen der Homöopathie gibt es??
1. Klassische Homöopathie: 

Ein Einzelmittel wird bestimmt und über einen längeren Zeitraum gegeben - andere Methoden werden nicht eingesetzt oder kombiniert.
2. Organotrop:
meist akute Symptome; es werden auch Komplexmittel mit mehreren Substanzen in Dezimal-Potenzen eingesetzt; z.B. Arnica D6 = der „Homöopathische Eisbeutel“.
3. Konstitutionell: 
1 Mittel, dass den vorhandenen unterschiedlichen Persönlichkeitsmerkmalen gerecht wird. Hier sollte das Mittel im Repertorium bei mindestens 3 seelischen, körperlichen oder geistigen Besonderheiten zu finden sein. 
(Sammlung von Gemüts-und Körpersymptomen, Besonderheiten, Vorlieben etc.) 
4. Daraus übergreifend ist die sog. „Prozessorientierte Homöopathie“ nach Andreas Krüger entstanden.
Hier geht man von einer „Inneren Tafelrunde“ aus, an der immer wieder andere Mittel und Persönlichkeitsanteile in den Vordergrund kommen und den Entwicklungsprozeß begleiten. 
Jedes Mittel lässt sich in leichten Trancen erspüren und kann wie bei einer mentalen Familienaufstellung Heilung in das Feld bringen. So lässt sich z.B. auch die optimale Potenz herausfinden.

 

 Heilpraktikerin Dorothea Beeken • Schmedebyerstraße 10b • 24985 Sieverstedt /OT Süderschmedeby • Email dorothea.beeken@gmx.de

Bitte vereinbaren Sie telefonisch einen Termin unter der Telefonnummer 04638- 808 308 7

Persönlich erreichen Sie mich am besten in der Zeit von 8.15 - 8.45 Uhr (ausser am Donnerstag)

Behandlungstermine bitte ich spätestens 24 Stunden vor Beginn abzusagen, ansonsten fällt ein Betrag in Höhe von 20,00 EUR an.

×

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. 

Datenschutzerklärung